Mayakalender

 
Meinen ersten Kontakt mit den Mayas hatte ich durch die Reise meiner Eltern in den frühen Jahren der Neunziger. Als ich die Fotos und Filmaufnahmen in Mexiko mit den Einheimischen und den Pyramiden sah, wurde ich neugierig und viele Jahre später dann endgültig in den Bann der Mayas gezogen.
Seit diesem ominösen Datum – 21.12.2012 – das allbekannt in den Medien vertreten war, wurde der Drang nach mehr Wissen immer größer, bis ich mich intensiver damit beschäftigte.

 

Was die Geschichte der Mayas, wie auch viele andere alte Kulturen betrifft, ist eine Kriegerische und Blutrünstige nicht zu leugnen. Zumindest gegen Ende der Maya Ära im 16.Jahrhundert, wurde dies von Wissenschafter der neuen Zeit kolportiert.

 

Allerdings habe ich einen eher intuitiven Zugang gefunden, den der Interessierte vermutlich auch benötigt, um die Qualitäten der Zeit für sich nutzbar zu machen. Ein sehr einfaches, wie auch komplexes Denken in 13er Schritten, wie zum Beispiel Mondphasen und Töne, als auch 20 verschiedene Siegel machen die Berechnungen unserer Lebensabschnitte verständlich und auch logisch.

 

So heftig und schnell wie mir viele meiner Klienten ihre aktuelle Lebenssituation schildern, kann der blauen Sturm – 26.7.2016 bis 24.7.2017 – nicht von der Hand gewiesen werden. Diese heftige Zeit ist allerdings positiv zu betrachten. Es spült alles was uns von unserer ureigenen Kraft abhält oder blockiert, hinweg. Stelle ich mich im Auftrag der Allgemeinheit zur Verfügung, denke und agiere ich Nachhaltig, reduziere Konsumwahn und gehe umweltbewusst mit den Ressourcen der Natur um, wird Rückenwind mein Begleiter und ein harmonisches Leben beginnt. Alles Unnötige, Belastende und Zerstörende trifft auf die gleiche Frequenz und im Alltag macht sich Gegenwind stark. Somit wird Bewusstheit, Eigenverantwortung, Güte und Akzeptanz für die nächsten Jahre das Maß aller Dinge.

 

Ich halte Vorträge und gebe Workshops zum Thema „Maya-Wissen“
Für Fragen und persönliche Beratungen stehe ich gerne via Skype oder Telefon zur Verfügung.

 

Für einen harmonischen Ausgleich nehme ich freiwillige Gaben, nach dem ubuntischem Prinzip „gib-was-du-willst“.

 

Kontakt und Anfragen, Buchungen:
Thomas Bonneß
+43 699/ 1 77 63 652
info@thomas-bonness.at

 

Veranstaltungen